Aktuelles

„Finnlands Dirigenten“ auf Deutschlandfunk: Rezensent erschlagen

„Rezensent erschlagen […] von der Lektüre eines über zwei Kilo schweren Buches“
So könnte nach Johannes Jansen (Deutschlandfunk) das Fazit zu Finnlands Dirigenten lauten.

Jansen resümiert weiter:
„Akribisch belegt ist alles, was er [Sirén] schreibt, nachdem er Jahre investiert hat, um zu sammeln und zu sichten, was an Material, sei es in Europa, Amerika oder gar Australien nur irgend erreichbar war. Abgeschmeckt ist das Resultat des Fleißes mit ein paar Spritzern Nationalstolz und auch persönlichen Wertungen, gerade genug, um die Darstellung vor Fadheit zu bewahren und zu zeigen, dass sich die Liebe des Autors zur heimischen Musiktradition nicht unterschiedslos auf alles und jeden erstreckt.“

Hier geht es zur vollständigen Rezension. Nachzuhören bis zum 17. Juni.

Empfehlung an alle Bibliotheken für unsere Finnen

Der ekz Bibliotheksservice spricht eine klare Empfehlung an alle Bibliotheken für Finnlands Dirigenten und Finnlands Geschichte aus.

So lautet das Fazit zu Finnlands Dirigenten:
„Gleichzeitig ist der Band eine Kollektivbiografie finnischer Dirigenten und die Geschichte des Orchesters in Finnland (es gibt ca. 30 Sinfonieorchester!). Trotz des Umfangs von fast 1.000 Seiten kurzweilig und unterhaltsam zu lesen.
Für Musikbibliotheken und größere Musikbestände ein Muss.“

Und zu Finnlands Geschichte:
„auch ohne große Vorkenntnisse liest sich das Buch unterhaltsam und ist damit für an Nordeuropa interessierte Laien geeignet, bietet aber auch genug fundierte Information für spezialisiertere Leser.
Der Stil ist locker und gut verständlich, der Inhalt stets kenntnisreich und wissenschaftlich fundiert.“
(ekz-Publikation IN 2017/25)