Finnische Dirigenten und die Kunst zu leben – Felicia Englmann im Gespräch mit Vesa Sirén auf BR Klassik

Bis heute ist die Begeisterung für die einzigartige Kunst finnischer Dirigenten ungebrochen.
Auf BR Klassik (17.2.2017) ging Felicia Englmann (Editorin der deutschen Übersetzung von Finnlands Dirigenten) diesem nordischen Musikphänomen auf den Grund und klärte die Bedeutung von Freundschaft und Entspannung in Sauna oder Kneipe.
Dafür sprach sie mit dem Musikkritiker Vesa Sirén (Autor von Finnlands Dirigenten) sowie Atso Almila, Leiter der Dirigentenklasse der Sibelius-Akademie, und den Dirigenten Leif Segerstam und Klaus Mäkelä.

Felicia Englmann über Jean Sibelius:
„Jean Sibelius wurde und wird als finnischer Nationalkomponist verehrt. Seine Werke gelten als Seelenbilder des Landes, als Ausdruck des neuen Nationalgefühls. Mit patriotischen Kompositionen wie Finlandia oder dem Jägermarsch befeuerte er den Wunsch der Finnen nach nationaler Unabhängigkeit von Russland. Mit der Musik kam das Nationalgefühl. Finnland erklang. Erst danach zog Finnland in den Unabhängigkeitskrieg. Auch daher kommt die hohe Wertschätzung für klassische Musik.“

Vesa Sirén über die Liebe der Finnen zur Sauna:
„Das ist noch so ein Ort, an dem man nicht redet. Geredet wird nach, nicht in der Sauna. Innen reinigt man Geist und Körper. Ein gemeinsamer Saunagang mit Studenten verbindet. Danach beginnen die entspannten, die produktiven Diskussionen und man trinkt vielleicht auch etwas. Jahrzehntelang gab es in Panulas Klasse keinen Abschluss ohne winterlichen Saunagang und den anschließenden Sprung ins Eiswasser.“